Foundry und Vorlagen von Elixir


(Deutschmann) #1

Bin neu hier im Forum und Rapid Weaver, habe deshalb einige Fragen.

  1. Kann man mit Foundry diese Vorlage wir Abstrakt, Lunar usw. bearbeiten oder muss man das mit mit anderen Stacks wie z.b. Capsule, Animagic, Orbit usw. machen?

  2. Brauche nur bestimmte Stacks von Foundry mit denen ich die entsprechenden Absätze einfügen bzw. ändern würde, keine ganzen Seiten, nur Absätze.

  3. Werden bei den Vorlagen von Elixir entsprechende Stacks mitgeliefert?

  4. Habe vorher mit Web2Date gearbeitet, kann man die Inhalte in Seiten, von mit Foundry erstellten Projekten, übernehmen?

Fragen über Fragen, freue mich aber schon auf die Antworten, vielen Dank im voraus.


(T. S. Tubai) #2

Hallo
Foundry ist ein eigenständiges Framework. Damit können komplett eigene Themes erstellt werden. Foundry beinhaltet ca. 60 eigenständige Stacks, mit deren Hilfe man dieses Theme bearbeiten kann.
Vorlagen wie Luna oder Abstrakt sind reine RW Themes, die nichts mit Foundry zu tun haben.

Es ist möglich auch Fremd-Stacks von Drittanbietern in Foundry zu verwenden. Deren Zuverlässigkeit ist aber natürlich nicht in jedem Fall gewährleistet… ich hoffe ich konnte mich verständlich machen :wink:


(Deutschmann) #3

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Schade das es nicht funktioniert, da einige Vorlagen sehr gut aussehen und viele Möglichkeiten haben. Ich meine aber, in den Videos gesehen zu haben, dass einige Vorlagen mit den o.a. Stacks von Elixir bearbeitet wurden.


(T. S. Tubai) #4

Ich glaube es gibt hier ein grundsätzliches Missverständnis: Capsule, Animagic etc. von Elixir sind KEINE Stacks sondern Plugins, die man in jedem Theme einsetzen kann.
Um Stacks verwenden zu können muss eine eigene Stacks-Seite erstellt werden. Das kann dann natürlich mit Foundry gemacht werden. Mit Foundry kannst du aber keine Themes bearbeiten sondern nur Stacks-Seiten integrieren…


(Jannis from inStacks Software) #5

Falsch, dass sind alles Stacks.

https://elixirgraphics.com/plugins/animagic


(T. S. Tubai) #6

Tatsächlich :astonished: Ich besitze die nicht, habe mich von der Bezeichnung Plugins irreführen lassen… sorry


(Jannis from inStacks Software) #7

Generell kann man alle Stacks, die mit Foundry kommen, auch nur im Foundry Theme einsetzen.

Stacks wie Animagic etc. kann man in jedem Theme (auch Foundry) benutzen.


(Deutschmann) #8

Das hilft mir nun schon sehr weiter, dann brauche ich für die von mir ins Auge gefassten Themes erst einmal 4-5 Stacks/PlugIns, Foundry darf dann später folgen, sind ja so schon mal locker 250€ für den Umstieg auf Rapid Weaver.
Gehe ich recht in der Annahme, dass mit den Vorlagen einige Stacks mitgeliefert werden?!
Vielen Dank für die Hilfe.


(Jannis from inStacks Software) #9

Eher nein. Das ist nur bei Foundry, Foundation etc. der Fall.


(Deutschmann) #10

Und wie kann ich dann die vorgegebenen Absätze bearbeiten, die sind doch sicherlich auch mit Stacks erstellt.


(Jannis from inStacks Software) #11

Beim Stacks Plugin kommen Basis Stacks mit.


(Deutschmann) #12

Beispiel, Extra Content Areas wird nicht mitgeliefert, wird aber in der Snacks Leiste angezeigt, und damit wird die Vorlage bearbeitet, die mit 5 Areas geliefert wird.


(Oliver) #13

Hallo @HeinoD,

da du neu in dem RW-Gefilde bist, denke ich eine etwas genauere Aufklärung wäre an dieser Stelle gut.
Ich beginne mal mit den Grundbegriffen:

  1. Plugin: Die Plugins stellen die Grundlage von RapidWeaver’s Funktionalität. Sie werden genutzt, um die einzelnen Seiten einer Website zu erstellen. Jedes Plugin bietet eine eigenständige Funktionalität.
    Dazu gehören ‘sichtbare’ Funktionen, also die Erstellung/Bereitstellung spezifischer Webinhalte (Texte, Bilder, dynamische Inhalte, etc.), aber auch ‘unsichtbare’ Funktionen, also zum Beispiel zur Verwaltung von Dateien oder Inhalten, von denen der Besucher nichts mitbekommt (z.B. Erstellung einer robots.txt oder auch zur Verwaltung eines Webshops).
    RapidWeaver bringt bereits einige Plugins mit, welche die wichtigsten Funktionalitäten (Blog, Kontaktformular, Texte) abdecken.
    Das wohl wichtigste Plugin ist ‘Stacks’. Es stammt von einem externen Entwickler und erlaubt es dem Nutzer, umfangreiche und komplexe Webseiten mit vielen verschiedenen Funktionen zu erstellen. Mehr dazu in Punkt 3.

  2. Themes: Themes stellen das zweite Kernelement von RapidWeaver. Sie legen das grundlegende Design der kommenden Website fest und lassen sich von Fall zu Fall unterschiedlich tiergehend konfigurieren und individualisieren. Für die eingebauten Plugins bringen die Themes entsprechende Stylings mit.
    Eine Sonderform von Themes stellen die Frameworks dar (Foundry, Foundation, UIKit usw.). Diese Themes haben kein vorgefertigtes Design, dieses wird stattdessen mit den eigenen Stacks selbst erstellt.
    Manche herkömmliche Themes bringen übrigens eigene Stacks mit, welche ähnlich den Frameworks auf die Theme-eigenen Funktionen zugreifen.

  3. Stacks: Das sind im Prinzip vorgefertigte Webelemente, welche von Drittentwicklern wie @instacks erstellt und angeboten werden. Das ‘Stacks’-Plugin ist für die Verwendung derer zwingend notwendig. Solange ein Stack-Element mit der Eingesetzen Version des Plugins kompatibel ist, kann man jeden Stack in jedem Theme verwenden. Das Plugin selbst bringt bereits einige grundlegende Stacks für Text, Bilder oder Kolumnen (zur Anzeige verschiedener Stacks nebeneinander) mit. Komplexere Stacks müssen hingegen von den Drittanbietern erworben werden. Beispielhaft nehmen wir mal folgenden use-case: Eine ansprechende Bilder-Gallerie mit Lightbox und optisch angenehmen Raster soll angezeigt werden => Stacks bring von Haus aus keine solche Funktionalität mit => da ich sowas jedoch unbedingt brauche, erwerbe ich einen entsprechenden Stack (hierbei den Gallery Stack von @instacks) => den Stack installiere ich mit einem einfachen Doppelklick, eventuelle Updates stellt der Entwickler mit dem in das Plugin eingebauten Update-Framework zur Verfügung.
    Zurück zu den Frameworks: Diese bestehen aus einem Theme, dass lediglich die grundlegenden Style-Bibliotheken bereit stellt. Dazu werden i.d.R. um die 60 Stacks mitgeliefert. Diese bieten die meisten Funktionen, welche man für eine ansprechende Website braucht. Man ist bei der Arbeit mit diesen Frameworks angehalten, hauptsächlich die mitgelieferten Stacks zu verwenden, um zusätzliche CSS/JS-Dateien zu vermeiden und so die Gesamtgröße der Seite gering zu halten. Wenn es jedoch nötig ist, kann man auch andere, ‘externe’ Stacks verwenden. Manche Stacks, wie z.B. der vorhin erwähnte Gallery Stack bieten einen eingebauten Support für solche Frameworks und greifen auf die Klassen des Frameworks zurück.


(Oliver) #14

Weiter mit den spezielleren Sachen:

  1. Extra Content: Zum einen, Extra Content gibt es nur in herkömmlichen Themes, jedoch nicht in den Frameworks. Der Sinn dahinter ist, dass man mehr Individualisierungsmöglichkeiten in einem Theme hat, also mehr Platz um die Stacks zu platzieren. Den Stack und alle weiteren Info’s dazu gibt es hier.

  2. Snippets: Vergleichsweiße eher selten im Einsatz und werden nur von fortgeschritteneren Nutzern verwendet, um sehr spezifische Funktionen zu ermöglichen. Einige Entwickler bieten Snippets an, welche sich entweder einzeln oder in Verbindung mit spezifischen Produkten einsetzen lassen.


(Deutschmann) #15

Vielen Dank für die kostenlose Lehrstunde, habe jetzt nur noch eine Frage:

Wie ich es sehe, hat man mit den Vorlagen und den entsprechenden Stacks/PugIns alle Möglichkeiten eine gute Site zu erstellen (ähnlich wie mit Foundry komplett neu erstellt?!) Gibt es da unterschiede in den Suchergebnissen von Google? Sind nun doch 2 Fragen geworden.


(Michael M.) #16

Die Qualität einer Seite hängt nicht von Foundry oder dem Werkzeug ab, das du nutzt, sondern von deiner Kreativität. Wenn du eher weniger kreativ bist, solltest du dich an vorgefertigten Templates/Themes orientieren und nicht an den Frameworks, bei denen du das ganze Layout-Konzept selbst erdenken musst. Dieses Layout-Konzept ist auch ein wichtiger Faktor bei den Suchmaschinenoptimierung.

Auch wo und wie deine Seite bei den Suchmaschinen auftaucht, hängt nur nachgeordnet vom verwendeten Werkzeug ab, sondern davon, wie du einen Seitenbesucher für dein Thema interessieren, halten und zu einer Aktion bewegen kannst. Wenn du uninteressanten oder uninteressant aufbereiten Content bietest, nützen die tollsten “Tricks” nichts - deine Seite wird allenfalls unter “ferner liefen” auftauchen, aber nicht auf den ersten Plätzen.

Conclusio: Wenn du nicht weisst, was wohin gehört und wie es angeordnet werden soll, konzentriere dich auf vorgefertigte Themes. Abgesehen davon brauchen die Frameworks wie insbesondere Foundation, aber auch Foundry schon einiges an Einarbeitungsaufwand, wenn da etwas brauchbares dabei herauskommen soll


(Deutschmann) #17

Vielen Dank für deine Mühe, werde wohl erst auf eine Vorlage zurückgreifen, und mir dort mal alles ansehen.
Mit der Anordnung von Content habe ich keine Probleme da ich schon eine Seite mit Web2Date erstellt habe und damit mit verschiedenen Suchbegriffen immer auf der 1. Seite platziert war, in dieser Art soll auch die neue Seite mit RW erstellt werden, dafür muss ich natürlich auch die entsprechenden Stacks zur Verfügung haben mit denen ich das realisieren kann.